Know How, PowerPoint

Inhaltsverzeichnis in PowerPoint erstellen

Gleich startet der Vortrag, die Willkommensfolie leuchtet von der Leinwand und der Zuhörer hätte gern als nächstes einen Überblick über das, was ihn erwartet. Eine Agenda oder ein Inhaltsverzeichnis ist nötig, aber muss das wirklich komplett von Hand erstellt werden?

 

1.   Inhaltsverzeichnis fast automatisch erstellen
  • Öffnen Sie die Präsentation, für die Sie ein Inhaltsverzeichnis erstellen wollen.
  • Erstellen Sie eine neue Folie mit einem Layout, welches einen großen Textplatzhalter enthält.



  • Wechseln Sie über das Register Ansicht in die Gliederungsansicht.



  • In älteren PowerPoint-Versionen sind über der Folienübersicht am linken Fensterrand zwei Registerkarten mit denen Sie zwischen Folien und Gliederung umschalten können.



  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die Gliederung und wählen Sie Gliederung reduzierenAlle Ebenen reduzieren. Jetzt sehen Sie nur noch die Überschriften der Folie



  • Markieren und kopieren Sie die Überschriften und fügen Sie sie auf der vorbereiteten Folie ein.


Ja, das Ergebnis ist übersichtlich: Es gibt keine Foliennummern und die Folie passt sich auch nicht bei Änderungen automatisch an. Der Vorteil dieser Methode: Sie können die Folienüberschriften von Hand noch etwas übersichtsgerechter abändern, also eventuell kürzen oder Wiederholungen löschen.


Früher gab es die Übersichtsfolie in PowerPoint, die automatisch eine Art Inhaltsverzeichnis erstellte. Suchen Sie nicht danach, seit Version 2007 fehlt diese Funktion.

 

2.   Agenda vollkommen manuell erstellen

Die Überschriften der Folien sollten den roten Faden ihres Vortrags wiedergeben. Oft sind die Folientitel für einen Überblick schon zu detailreich. Tippen Sie mit wenig Aufwand nur die Grobstruktur in die Agenda. Vielleicht haben Sie diese Grobstruktur schon mit Hilfe von Abschnitten in PowerPoint definiert.


 

Oder die einzelnen Blöcke Ihres Vortrags sind in der Reihenfolge variabel und Sie wählen Sie per Klick und Hyperlink direkt in der Agenda aus. Dann empfiehlt sich eine grafische Lösung.

 

 

Abschnitte und Hyperlinks sind andere Geschichten, die hier zu einer anderen Zeit erzählt werden.

<< Zurück zum Blog