Know How, PowerPoint

Zeitstrahl in PowerPoint anlegen

Seitdem vermutlich irgendein Gott die Zeit erfunden hat, passieren Dinge meist nacheinander in einer bestimmten Reihenfolge. Eine Art, diese Reihenfolge zu visualisieren, ist der Zeitstrahl. So ein Zeitstrahl besteht meist aus einem Pfeil, der in europäischer Leserichtung von links nach rechts weist. Und natürlich aus Ereignissen, die zu einem Zeitpunkt stattgefunden haben.

 

Ein Zeitstrahl muss kein Kalender sein. Wichtig ist die Reihenfolge der Ereignisse, die Abstände zwischen den Ereignissen können Sie gleichmäßig gestalten, wenn der zeitliche Abstand keine Rolle spielt.


Bauen Sie diesen Zeitstrahl nach. In der folgenden Anleitung finden Sie noch eine Menge Tipps, die Ihnen auch in anderen Situationen das PowerPoint-Leben leichter machen.

  • Zeichnen Sie die Achse. Wählen Sie dazu die Zeichenfunktion Linie und halten Sie beim Zeichnen der Linie die Umschalttaste gedrückt. So erscheint die Linie genau horizontal.
  • Markieren Sie die Linie und formatieren Sie sie nach Wunsch. Im Register Zeichentools – Formkontur finden Sie alles, was Sie brauchen: Farbe, Stärke…
  • Klicken Sie die Linie mit der rechten Maustaste an und wählen Sie Als Standardlinie festlegen. Das beweirkt, dass jede Linie, die Sie ab jetzt in dieser Präsentation zeichnen, sofort wie diese Linie formatiert ist. Das spart ihnen eine Menge Markierungs- und Formatierungszeit.

Sollten Sie wieder andere Standardeinstellungen benötigen, wiederholen Sie diese Prozedur mit einer passend formatierten Linie. Standardeinstellungen können Sie auch für Formen und Textboxen definieren. Sie gelten immer nur für die aktuelle Datei.


  • Zeichnen Sie die Startline und die erste der kürzeren Markierungslinien. Natürlich auch mit gedrückter Umschalttaste, damit die Linien genau senkrecht sind.

Die Spitze basteln


Für die Pfeilspitze treiben wir jetzt etwas Aufwand. Denn: Zwei schräge Linien bilden keine schöne Spitze und sind gern unsymmetrisch.

  • Zeichnen Sie einen Blockpfeil


  • Klicken Sie den Blockpfeil mit der rechten Maustaste an und wählen Sie Punkte bearbeiten.


  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den linken unteren Punkt und wählen Sie Pfad öffnen.


  • Löschen Sie – mit einem Klick der rechten Maustaste – die beiden Punkte links unten und den links oben. Übrig bleibt etwas, das aussieht wie ein Dreieck.


  • Klicken Sie eine der Zeitstrahllinien an und drücken Sie danach Steuerung + Umschalt + C.
  • Klicken Sie das Dreieck an und Drücken Sie Steuerung + Umschalt + V. Die Füllung wird entfernt und verbleibenden Linien passend formatiert. Aus dem »Dreieck« wird ein schöner Linienwinkel. Den verändern Sie in Größe und Neigungswinkel durch Ziehen an den Anfassern.


Die Tastenkombinationen Strg+C und Strg+V kennen Sie, damit kopieren Sie irgendwas nach irgendwas. Die Umschalttaste zusätzlich gedrückt bewirkt, dass Sie nur die Formatierung des Elements kopieren.

Elemente ausrichten

  • Positionieren Sie die bisherigen Striche grob an der richtigen Stelle, achten Sie darauf, dass die Pfeilspitze und die Startlinie innerhalb der Achse und nicht ganz am Ende sitzen. Markieren Sie alle Linien. Wählen Sie in der Registerkarte Start: Anordnen – Ausrichten– Vertikal zentrieren.
  • Markieren Sie den Startstrich und die Achse und wählen Sie Anordnen – Ausrichten– Linksbündig.
  • Markieren Sie die Pfeilspitze und die Achse und wählen Sie Anordnen – Ausrichten– Rechtsbündig.

PowerPoint richtet Elemente bei links- oder rechtsbündig immer am – Verzeihung –  linkesten oder rechtesten Element aus. Dadurch dass Startstrich und Pfeilspitze nicht außerhalb der Achse platziert waren, wurde sichergestellt, dass die Achse beim Ausrichten nicht verrutscht.
Das selbe Prinzip gilt auch beim oben und unten ausrichten.

So, das Grundgerüst des Zeitstrahls ist fertig, jetzt braucht es noch die Ereignisse.

Ereignisse auf dem Zeitstrahl anordnen

  • Erstellen Sie zwei Textboxen, eine für den Zeitpunkt und eine für die Beschriftung eines Ereignisses, formatieren Sie alles nach Bedarf. In unserem Beispiel sind die Texte zentriert.
  • Positionieren Sie die Textboxen grob über und unter der Markierungslinie, markieren Sie alle drei Elemente und wählen Sie Anordnen – Ausrichten – Horizontal zentrieren.


  • Gruppieren Sie die drei immer noch markierten Elemente, in dem Sie sie mit der rechten Maustaste anklicken und Gruppieren – Gruppieren wählen.

Manchmal ist das Gruppieren mit der rechten Maustaste etwas mühevoll, da gern die Auswahl der Objekte zusammenbricht. Darum hier die Tastenkombination für die Funktion: Strg+Umschalt+G gruppiert, Strg+Umschalt+H löst die Gruppe wieder auf.

  • Packen Sie die Gruppe mit der Maus und halten Sie dabei die Steuerungstaste und die Umschalttaste gedrückt. Schieben Sie die Gruppe weiter nach rechts, lassen Sie zuerst die Maustaste los und dann die restlichen Tasten. Sie haben eine Kopie der Gruppe erzeugt. Wiederholen Sie die Prozedur, bis Sie die gewünschte Anzahl an Ereignissen haben. Oder auf der Achse kein Platz mehr ist. Auf die genaue Position müssen Sie jetzt noch nicht achten.

Die gedrückte Steuerungstaste erzeugt beim Verschieben von Objekten eine Kopie. Die Umschalttaste bewirkt, dass Sie das Objekt nur genau horizontal oder genau vertikal verschieben können.

  • Markieren Sie alle gruppierten Ereignisse und wählen Sie Anordnen – Ausrichten– Horizontal verteilen. Die Ereignisse haben nun alle den gleichen Abstand. Jetzt füllen Sie noch die passenden Informationen in die Textkästen.

Es lohnt sich immer, zuerst ein Element fertig zu formatieren, es dann zu kopieren und danach die Elemente mit den passenden Inhalten zu befüllen.

Fazit

Fertig ist der Zeitstrahl. Sie haben unter anderem gelernt:

  • Wie Sie Formen verändern.
  • Wie Sie Elemente kopieren und positionieren
  • Wie Sie Formatierungen voreinstellen (denken Sie an die Standardlinie)
  • Wie Sie Formatierungen übertragen.

Alles Fertigkeiten, die Ihnen auch bei anderen Vorhaben in PowerPoint eine Menge Zeit sparen.

Es gibt natürlich noch andere Zeitstrahl-Darstellungen. Wie Sie mit PowerPoint einen Projektplan erstellen, der auch die Übersicht über Start und Ende einzelner Schritte beinhaltet, erfahren Sie demnächst.

<< Zurück zum Blog